Der ParkPflanzen

Im Schmetterlingspark stehen sowohl die Schmetterlinge als auch die Pflanzen im Rampenlicht. Mit ihrer Pracht und ihrer Wichtigkeit stellen sie das Fundament für die Schmetterlinge und den Park dar. Sie nähren und pflanzen sich in Harmonie fort. Jede Schmetterlingsart benötigt eine spezielle Pflanze zum Legen der Eier und das ist die Pflanze die sie als Raupen fressen, auch Wirtspflanze genannt. Diese Beziehung zwischen den Pflanzen und Schmetterlingen ist das Ergebnis von millionen von Jahren der Evolution. Weibliche Schmetterlinge finden und identifizieren ihre Wirtspflanze selbst in der enormen Vielfalt des Regenwaldes, denn das Überleben ihres Nachwuchses hängt davon ab.



Die Pflanzen, die Sie im Schmetterlingspark sehen können, sind in drei Kategorien eingeteilt und viele wurden direkt aus ihren Heimatländern hier her gebracht (Bali, Costa Rica, Thailand, usw.)

  1. Zierpflanzen. Tropische Arten die aufgrund ihrer Einzigartigkeit und Pracht ausgewählt wurden.
  2. Blühende Pflanzen mit viel Nektar. Diese nähren die Schmetterlinge. Nicht alle Pflanzen produzieren Nektar, weshalb es wichtig ist zu wissen, welche Arten für das Flugareal wichtig sind.
  3. Wirtspflanzen. Diese sind spezielle Pflanzen zum Fortpflanzen und zur Nährung der Raupen.

Biologische Kontrolle, unsere kleinen Helfer.

> Die Umweltbedingungen des Parks sind ideal für unsere Schmetterlinge, doch sie sind es auch für ungewünschte Einwohner jedes anderen Gartens: Ungeziefer. Wir können keine Insektizide verwenden, da selbst biologische solche die Schmetterlinge schädigen. Daher implementieren wir biologische Anstrengungen, was die Einführung von natürlichen Feinden des Ungeziefers beinhaltet um es unter Kontrolle zu halten. Die Effektivität biologischer Kontrolle basiert auf dem spezifischen Kontrolleur des Ungeziefers, welcher nur dann überlebt, wenn seine Zielbeute (das Ungeziefer) vorhanden ist. Arten in unserer kleinen Armee beinhalten:



  • Amblyseius Swirski (Raubwanzen zur Kontrolle von Thripsen)
  • Phytoseiulus (Raubwanzen zur Kontrolle von Spinnmilben)
  • Criptolaemus montrouzieri (Coleoptera zur Kontrolle von Schmierläusen)
  • Aphidius matricariae (Parasitische Wespe zur Kontrolle von Blattläusen)

Wir sind umweltfreundlich.

Eines unserer Ziele ist das lehren von Umweltbewusstsein, welches wir mit unserem Park fördern wollen. In unseren Anlagen nutzen wir ausschließlich organischen Dünger, Vermikompost. Humus ist das Ergebnis der Verdauung organischer Abfälle von Regenwürmern. Es handelt sich hierbei um einen natürlichen Zerfallprozess der im komplexen Verdauungstrakt der Regenwürmer statt findet und 100% natürlichen Dünger hervorbringt, der die Qualität und die physischen Bedingungen des Bodens durch die Zugabe von Mikroorganismen und Nährstoffen verbessert. Produziert wird es also vom Regenwurm.
Documento